Meibes

Wirtschaftlich unübertroffen – der Gasbrennwertkessel

Unter den Brennwertheizungen hat sich die Gasbrennwertheizung aus gutem Grund als Nummer eins etabliert. Ein Gasbrennwertkessel erreicht heute rein rechnerisch betrachtet einen Nutzungsgrad von bis zu 111 Prozent!

Ideal für Neubauten und Austausch älterer Heizungen
Die Gasbrennwertheizung eignet sich für Ein- und Mehrfamilienhäuser, wo sie als preisgünstigere Alternative oder als Ergänzung zu regenerativen Heizsystemen oft zum Einsatz kommt.
Sie ist auch bei Sanierungen älterer Heizungen beliebt, da sich diese relativ unkompliziert und schnell durch eine Gasbrennwertheizung ersetzen lassen, da Rohrleitungen und Heizkörper meist noch genutzt werden können.

Mit regenerativen Wärmeerzeugern kombinierbar
Gasbrennwertheizung sind ausgezeichnet mit Solarwärme kombinierbar. Dann übernimmt das Gasbrennwertgerät das Beheizen des Wohnraumes und die solarthermische Anlage auf dem Dach die Warmwasserbereitung. 

 Gasbrennwertkessel können mit Erdgas und Flüssiggas betrieben werden.